Ruppert Sheldrake

Rupert Sheldrake – Der Wissenschaftswahn – aus dem Inhalt:

  1. Ist die Natur mechanisch ?
  2. Ist die Gesamtmenge der Materie und Energie immer gleich?
  3. Stehen die Naturgesetze ein für alle mal fest?
  4. Ist Materie ohne Bewußtsein?
  5. Ist die Natur ohne Zweck und Absichten?
  6. Ist biologische Vererbung ausschließlich materieller Natur?
  7. Werden Erinnerungen als materielle Spuren gespeichert?
  8. Gibt es Geist nur im Gehirn?
  9. Sind unerklärliche Phänomeme reine Einbildung?
  10. Ist die mechanistische Medizin die einzig wirksame ?
  11. –  Die Illusion der Objektivität
  12. –  Die Zukunft der Wisssenschaft

Rupert Sheldrake wurde 1942 geboren und ist ein bekannter englischer Biologe, der bereits in den 80er Jahren mit seinem Buch „A new science of life“ mit seiner Theorie der formgebenden Felder ziemliches Aufsehen erregt hat, der aber auch immer umstritten war.

Inzwischen hat Stephen Wolfram in seinem Buch „A new kind of science“ gezeigt, dass es schon mit einfachsten Verfahren möglich ist sehr komplizierte und schöne Formen zu generieren – genauso wie sie auch in der Natur vorkommen.  Wolfram hat damit eine völlig neue Art der Wissenschaft angeregt.

Wie man aus dem Inhaltsverzeichnis oben sieht regt Sheldrake in seinem neuen Buch nun dazu an,  darüber nachzudenken, ob das wirklich alles so objektiv, sicher und  klar ist, wie es uns die Wissenschaft gerne verkauft.

Gedanken nach dem  Buch:

  • Nicht alles ist rein mechanisch zu erklären – wir sind keine Maschinen
  • Die Gene sind Bauplan für die  „Hardware“, aber woher kommt der Geist ?
  • Systeme werden komplexer –  physikalisch müsste die Unordnung steigen
  • Sind Physikalische Gesetze und Konstanten wirklich fix ?
  • Bewußtsein und Geist (unsere  „Software“)  sind mehr als Physik
  • Doppelblindversuche und Placeboeffekt-Erklärung sind uU.  Quatsch
  • Gedankenübertragung könnte bei emotional verbundenen Personen oder Tieren besser funktionieren ( Mutter-Tochter,   Hund-Frauchen usw. )
  • Gedanken, Ideen, Wissen, Verhalten könnten sich auf bisher unbekannte Art verbreiten.
  • Es gibt keine neutrale, universell gültige und  menschenunabhängige Wissenschaft
  • Für vieles gibt es bestimmt einfache Erklärungen,  die bis heute einfach noch nicht gefunden wurden,  bzw. sicher noch werden,  wenn man davon absieht alles rein mechanisch, physikalisch erklären zu wollen.

Die Erfolge der modernen Technik und Wissenschaft sind sicher unbestritten, die moderne Zivilisation ist ohne sie nicht vorstellbar –  aber wie es mir scheint sind sie sich manchmal auch selbst im Weg.  Jeder weiß wohl selbst, dass es mehr gibt als uns Wissenschaft und Technik bisher erklären können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =