Hefezopf – Nusszopf

Der beste Hefezopf der Welt  schmeckt wie  von Oma,  von Mama und hier von der besten Ehefrau –  ihr Rezept :

Rezept für den besten Hefezopf der Welt

  • 500 g  Mehl (  manchmal Zopfmehl von der Blattert-Mühle )
  • 1 Würfel Backhefe
  • 1 Ei  ( von einem glücklichen Huhn )
  • 100 g Zucker
  • 80g Butter
  • Eine Prise Salz
  • 1/4 Liter Milch
  • etwas Puderzucker,  Eigelb und Sahne
  • und für die  Nussfüllung :
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier ( von glücklichen Hühnern)
  • 1 Becher Schmand
  1. Alle Zutaten vorbereiten und auf  Zimmertemperatur bringen  dh.  am besten schon 2 Stunden vorher hinstellen.
  2. Mehl in eine große Schüssel geben, eine kleine Mulde eindrücken und etwas  erwärmte Milch  und die Hefe in die Mulde geben und leicht verrühren.
  3. Den Ofen anwärmen etwa 40°C – 50°C ,  Schüssel mit Geschirrtuch abdecken und für 10 Minuten in den Ofen stellen.
  4. Wenn dieser Vorteig ordentlich gegangen ist, dann übriges Mehl,  angeschmolzene Butter,  Salz und Zucker dazu von Hand kneten bis der Teig Blasen wirft.  Dann zudecken und wieder in den Ofen für  ca. 10 bis 15 Minuten, dass der Teig richtig aufgeht.
  5. In der Zwischenzeit die Zutaten der Füllung zusammen mischen.
  6. Wenn der Teig etwa doppelt so groß ist wie am Anfang ist der richtige Moment,  dann auf die Arbeitsfläche etwas Mehl streuen und den Teig aus der Schüssel dort mit dem mit  Mehl bestäubten Wellholz  Teig ausrollen, so dass er gut auf das Backblech passt.
  7. Füllung auf den ausgerollten Teig streichen, an den Rändern etwas Platz lassen, damit später nichts rausläuft.  Dann Teig zusammen rollen und etwas in Halbmondform bringen ( siehe Bild).   Dann nochmal in den warmen Ofen, zudecken und nochmal mindestens eine halbe Stunde aufgehen lassen.
  8. Dann rausnehmen, den Ofen auf 180° stellen,   Zopf  mit einer Mischung aus etwas Sahne und Eigelb bestreichen und dann ab in den Ofen für ca.  45 Minuten.
  9. Nach 35 Minuten decke ich ihn dann mit Alufolie ab, weil er in meinem Ofen sonst zu dunkel wird.
  10. Nach 45 Minuten rausnehmen, abkühlen lassen und dann mit einer Mischung aus Puderzucker und Wasser bestreichen .

( Anstatt mit Nuss wird die Füllung wahlweise auch mal mit Mohn oder Quark gemacht ).

PS:    Mir schmeckt dieser Hefezopf noch etwas warm am besten !  Beim Gedanken daran laufen mir wohlige Schauer den Rücken herunter.. lecker!

Die Schoko-Diät von Ruth Moschner

“ Die Schoko Diät – endlich schlank mit Genuss  von Ruth Moschner“ .

Als alter  Ruth-Moschner Fan hab ich mich darüber gefreut ihr neustes Buch auf Platz 5  der Sachbuch-Bestseller zu finden .  Es ist mit  knapp 15€ nicht teuer und wirklich zu empfehlen .

Neu  war für mich, dass es sich nicht um eine Diät im herkömmlichen Sinne handelt ,  wie man es zB.  von der Annanas-Diät her kennt .  Es  geht vielmehr um eine  Umstellung  in Maßen und mit gesundem Menschenverstand,  die auf Dauer wirkt und ein genußvolle Ernährung ermöglicht.

Die Schokolade ist nicht  die Hauptsache ,   es geht übrigens nur um etwa 2 Stückchen, die man eine halbe Stunde vor der Mahlzeit essen darf , sondern ein Genuss mit schönen Nebenwirkungen –  quasi als Katalysator .

Für mich ein tolles Buch ,  bei dem man merkt ,  dass die Autorin wirklich lebt was sie da schreibt .

Übrigens sah sie letzten Freitag in der Sendung Riverboat  ( trotz normalerweise  eher dick machender TV-Weitwinkel-Kamera )   richtig gut und gesund schlank aus  – für mich die beste Werbung für ihre „Schoko-Diät“ .

Einziger Kritikpunkt ist die etwas kleine Schrift für mich als Best-Ager , ohne allzu attraktivem Bankkonto,  ein weiterer Hinweis darauf,  dass ich mich besser mal nach einer anderen Brille umschauen sollte  😉

Übrigens diese Methode werde ich natürlich gleich mal praktizieren  …

Pfannkuchen

Pfannkuchen, Omelett
  • 300g Weizenmehl
  • 8 Eier
  • 1/4 Liter Milch
  • eine Prise Salz
  • ein wenig Fett für die Pfanne

Am meisten freue ich mich über ganz einfache Gerichte .  Eines meiner  Lieblingsessen sind Pfannkuchen .   Am besten  mit Zimt und Zucker   oder mit Marmelade  und frischem Obst .  Man kann  dazu auch eine herzhafte Füllung zB.  wie die Soße für Spaghetti Bolognese machen.

Mein Schatz schafft es die Pfannkuchen besonders dünn zu machen –  ich glaube je dünner der Teig ist  desto besser – echt lecker.

Crepes sind so ähnlich  – dafür lass ich jede Bratwurst stehen !

Mairegen macht schön

Pünktlich zum 1.Mai.2010 hat es zu regnen angefangen und bis jetzt nicht aufgehört .  Leider ist der Bonndorfer Drachenflugtag dadurch ziemlich ins Wasser gefallen.

Da die Famile komplett zusammen gekommen ist haben wir das geplante Grillfest einfach ins  Haus verlegt ,  statt den Holzgrill im Garten  eben den Elektrischen Grill in der Küche aufgebaut.

Der Renner beim  Grillen  sind zur Zeit diese gefüllten Riesenchampignons:

Gefüllter Riesenchampignon - lecker
Gefüllte Riesenchampignons - lecker!

Rezept :  Gefüllte Champignons

  1. Große Champignons – Riesenchampignons
  2. Frischkäse 1 Pack
  3. Getrocknetes Basilikum oder Gefrorene Italienische Kräutermischung
  4. Etwas Sahne,  1 Prise Salz, Pfeffer,  2 Prisen Knoblauch

Von den Pilzen die Stengel ausschneiden und Stengel klein schneiden. Mit dem Frischkäse und den Kräutern,    2 Esslöffel Sahne , Salz, Pfeffer und Knoblauch verrühren. Abschmecken und die Pilze damit füllen.

Die Champignons bleiben roh und sind so auch super lecker !

Schmeckt zum Grillen oder zum  Fondue  –  auf dem Foto sieht man auch kleine Tomaten-Mozarella Spieße die sehr frisch dazu sind . 

Guten Appetit !

PS :  Was das mit  sich freuen zu tun hat ?  Ganz einfach  gemeinsam was leckeres  zu Essen ist eine wahre Freude – sollte man  geniessen wann immer es möglich ist !